Wanderreitladen

Hilfsmenü

Spezielle Seiten

Suche

Suche

Weiterempfehlen

Seite weiterempfehlen

Hauptinhalt

Regenschutz



Für Reiter und Pferd, beim Reiten und beim Führen tauglich, leicht und klein zu verstauen.


Regenschutz ist eine Wissenschaft für sich. Nach langem Hin- und Her-Testen finde ich Folgendes die beste Lösung:



  • Ein Regen-Reitmantel, der auch auf dem Pferd und mit Helm auf dem Kopf leicht und schnell angezogen werden kann.
    Der Regenmantel sollte mindestens bis zur Mitte des Unterschenkels reichen und so weit sein, dass er auch vorn über den Sattel reicht. Meist fallen die Reitmäntel aber eher groß und weit aus, oft reicht es, eine Größe kleiner als gewohnt zu nehmen.

    Ein sinnvoller Mantel und mittlerweile ein Klassiker ist das Modell Nelson von der Firma Aigle. Dieser Mantel ist mit ca. 800 Gramm sehr schön leicht, flattert trotzdem wenig und ist so geschnitten, dass er auch die Nierenpartie des Pferds und Teile des Gepäcks abdecken kann.
    Wer etwas mehr Gewicht tolerieren kann, ist mit dem Modell externer Link in neuem Fenster folgtBlack-Forest Rainstorm von Loesdau gut beraten, in dem es sich recht bequem gehen lässt und der aufgeknöpft gleichzeitig sehr weit über das Pferd und meist das gesamte Gepäck reicht sowie mit Reflektorstreifen für die Sicherheit bestückt ist. Dieser Mantel wurde Testsieger der Zeitschrift "Freizeit im Sattel" im Dezember 2007.

  • Zusätzlich zum Mantel ein leichter klassischer Regenponcho in Bundeswehr-"Notzelt"-Schnitt, ca. 145 cm auf 220 cm, ca. 400 Gramm schwer, in externer Link in neuem Fenster folgtRip Stop Qualität. Er muss komplett aufknöpfbare Seiten haben, dann kann man mit ihm das Pferd samt Sattel und Packtaschen beim Führen im Regen und in Pausen abdecken. Die eine offene Seite kann man um den Pferdehals legen und an der Brust mit den Druckknöpfen schließen, die andere Seite bei Wind evtl. an Sattel oder Packtaschen befestigen.
    Beim Reiten zieht man den Poncho über den Mantel, damit kein Wasser über den Vorderzwiesel zwischen den Beinen reinlaufen kann und einen von innen durchnässt (!) sowie um evtl. die Hände im Trockenen haben zu können. Unbedingt auf das leichte Gewicht achten, der dicke BW-Poncho bringt sehr viel mehr auf die Waage!

  • Regen-Fahrradchaps, die das Bein und den Fuß ab der Unterkante Mantel/Poncho trocken halten. Mit ein bisschen akrobatischem Geschick lassen sich auch diese auf dem Pferd anziehen.

  • Ein Regenüberzug für den Reithelm ist vielleicht nicht unbedingt nötig, aber bei Starkregen doch angenehm. Er wiegt fast nichts und kann außerdem zum Pferde tränken benutzt werden. Wer ein atmungsaktives Modell möchte, bekommt es für etwas mehr Geld z.B. von Gore-Tex im Fahrradladen.