Wanderreitladen

Hilfsmenü

Spezielle Seiten

Suche

Suche

Weiterempfehlen

Seite weiterempfehlen

Hauptinhalt

Der Sattelgurt



Wichtig für eine wanderreittaugliche Gurtung ist, dass sie nicht einschneidet, eine bestmögliche Luftzirkulation zulässt und den Sattel auf breiter Fläche fixiert.

 

  • Sinnvoll für eine breite Druckverteilung und sichere Fixierung des Sattels ist die Dreipunkt-Gurtung, die viele Wanderreitsättel bieten. Wem der Krawattenknoten wie beim Westernsattel zu umständlich ist, dem hilft ein Adapter von der Dreipunktgurtung zum "englischen" Gurt.
  •  

  • Gurte aus dem Westernbereich eignen sich oft gut fürs Wanderreiten. Wer diese mit englischer Gurtung kombinieren will, kann sich auch hier mit einem Adapter behelfen.
  •  

  • Nicht unterschätzen sollte man die zum Teil große Änderung des Bauchumfangs der Pferde während des Ritts. Ist der Sattelgurt zu lang geworden, kann ein Weiterreiten unmöglich sein. Man sollte also genügend Spielraum in der Länge mit einrechnen, gegebenenfalls einen kürzeren Ersatz-Gurt mitnehmen, oder einen längenverstellbaren Gurt wählen.
    •