Wanderreitladen

Hilfsmenü

Spezielle Seiten

Suche

Suche

Weiterempfehlen

Seite weiterempfehlen

Hauptinhalt

Steigbürgelriemen und Steigbügel



Auch die Art der Bügelriemen und Bügel beeinflusst den Reitkomfort. Grundsätzlich sollten die Bügelriemen an ihrer Aufhängung keine Druckstellen am Oberschenkel verursachen und in der Bewegung nicht in die Beine zwicken. Die Bügel sollten sich ruhig nach unten aushängen und eine breite Auflagefläche bieten, die ein Brennen der Fußsohlen verhindert.

 

Hier zwei Empfehlungen:

 

  • Die Steigbügelriemen an Englischsätteln lassen sich einfach "umdrehen". Man zieht die Schnalle von unter dem Sattelblatt zum Knöchel hin und hat so weniger Material zwischen Oberschenkel und Pferd. Um das Ende des Steigbügelriemens zu fixieren, gibt es Ledermanschetten zum Überstreifen. Um die Bügel beim Führen zu fixieren, kann man sie dann einfach mit einem Karabiner am Sattel einklinken und hochhängen.
  •  

  • externer Link in neuem Fenster folgtSteigbügel mit breiterer Auflagefläche und gedrehter Aufhängung, die die Bügelriemen ohne Drehung lassen, werden gerne von Islandreitern verwendet. Dieses Modell ist zudem noch recht handlich. Die bekannteren Camargue-Bügel erfüllen einen ähnlichen Zweck, allerdings muss man hier beim Durchreiten von Gebüsch sehr darauf achten, dass sich keine Zweige zwischen die Stege der Körbe schieben und man hängen bleibt.